Der Kampf der Klimaanlagen gegen die heissen Temperaturen hat begonnen. Viele haben ihn diese Woche gedrückt, den «AC-Knopf» am Armaturenbrett. Mein Wissen beschränkt sich darauf, dass ich weiss wo dieser rettende Knopf für die heissen Tage zu finden ist. Mein Wissensdurst über die Funktion dieser Anlage erwacht erst, wenn ein laues Lüftchen um meinen erhitzten Kopf weht.

Wie funktioniert eine Klimaanlage?

Mit einem geschlossenen System; dem Kältemittelkreislauf. Eigentlich ähnlich wie der Kühlschrank zu Hause, nur halt auf Räder.

Der Kreislauf beginnt mit dem Kältemittel, welches in das System eingefüllt wird. Vom Kompressor wird das Kältemittel komprimiert und mit Druck zum Kondensator befördert. Da wird das erhitzte Kältemittel vom Kondensator abgekühlt und gelangt zum Trockner. Der Trockner reinigt – logisch. Schmutz und unnötige Luft haben keine Chance, alles wird aus dem flüssigen Kältemittel abgeschieden, bevor es weiter zum Expansionsventil gelangt.

Die Aufgabe von Ventilen ist die Druckregelung, bzw. die Dosierung. So bestimmt das Expansionsventil die Kältemittelmengen, damit es sich im Verdampfer in der richtigen Dosierung ausbreiten kann. Der Verdampfer gibt auf seiner grossen Oberfläche die entstandene Verdunstungskälte des Kältemittels ab. Die zirkulierende Luft wird durch die freigesetzte Verdunstungskälte abgekühlt und gelangt in den Fahrraum – Erfrischung pur für den wärmegeplagten Autofahrer.

Das abgekühlte Kältemittel fliesst zurück zum Kompressor – also zurück auf Feld 1 – wo es wieder in den Kältemittelkreislauf gepumpt wird.

Warum funktioniert eine Klimaanlage nicht mehr?

Mit den Jahren verringert sich die Menge des Kühlmittels im System und somit fällt der Druck im Kältemittelkreislauf ab. Die geringe Menge an Kühlmittel vermag keine Kühlung mehr zu erzeugen und so bleibt die Luft lau, obwohl die Klimaanlage technisch einwandfrei funktioniert. Es empfiehlt sich alle 2 Jahre einen Klimaservice vorzunehmen, damit die Klimaanlage ohne Einschränkungen dann kühlt, wann es nötig ist.

Warum stinkt eine Klimaanlage plötzlich?

Jetzt wird’s ungemütlich..

Wird ein Klimaanlage nicht regelmässig eingeschaltet – wie zum Beispiel in den Wintermonaten – bildet sich Feuchtigkeit im System. Diese Feuchtigkeit wird nicht mehr zum Verdunsten gebracht und es entstehen übelriechende Schimmelpilze im System. Beim Wiedergebrauch der Klimaanlage strömt dann der «Faule-Eier-Geruch» aus den Lüftungsschlitzen. Abhilfe schafft ein spezieller Reinigungsschaum, der die entstandenen Keime beseitigt und der üble Geruch verschwindet wieder.

Unsere Tipps für kühle Köpfe

  • Verwenden Sie die Klimaanlage regelmässig. Sie kühlt nicht nur, sondern befreit innert kürzester Zeit die beschlagenen Scheiben. Mit der regelmässigen Nutzung vermindern Sie die Bildung von Feuchtpilzen im System.
  • Der Gesundheit zu liebe kühlen Sie den Wageninnenraum nicht zu weit hinunter. Der Unterschied zur Aussentemperatur sollte nicht mehr als 5-7 Grad betragen. Für längere Fahrten empfiehlt sich eine Innentemperatur von ca. 22 Grad.
  • Warten Sie nicht zu lange mit dem Klimaservice. Schwächelt die Klimaanlage, liegt es meistens an der ungenügenden Füllmenge des Kühlmittels und dem abfallenden Druck im Kühlsystem.

Auf Wunsch prüfen wir gerne die Klimaanlage Ihres Fahrzeuges, damit Sie im heissen Sommer einen kühlen Kopf bewahren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar